Lichtspektrum

Das Lichtspektrum eines Leuchtmittels ist ein Mix aus verschiedenen Farben, die sichtbaren Wellenlängen des Menschlichen Auges bewegen sich in einem Bereich zwischen 370 und 770 nm.
Je gleichmäßiger der Spektralverlauf ist, desto höher ist die Lichtqualität.
Das Licht einer Lichtquelle erscheint uns als Mix zahlreicher Farben. Mischt man diese, so erhält man je nach Anteil der Farben unterschiedliches Licht. Es kann beispielsweise rötlich oder bläulich erscheinen. Das Lichtspektrum einer Lichtquelle umfasst somit alle darin enthaltenen Farben. In einem für den Menschen sichtbaren Bereich zwischen 380 und 780 nm können wir diese Farben unterschiedlicher Wellenlänge wahrnehmen. Es beginnt bei blauen Farben niedriger Wellenlänge und endet bei roten Farben hoher Wellenlänge. Im nicht-sichtbaren Bereich unter 380 nm wird schädliche UV-Strahlung emittiert, über 780 nm tritt Wärme in Form von Infrarot-Strahlung auf. Beides sollte nicht im Licht der Lampe enthalten sein. Je mehr sichtbare Farbtöne dagegen im Licht vorhanden sind, umso höher ist die Güte des Lichts.